Apothekenzeitschrift-Kundenzeitschrift

Unsere besten Freunde - Gesund durchs Jahr

Nager

So klein sie sind, stellen Meerschweinchen, Hamster und andere Nager doch große Ansprüche an ihre tägliche Haltung und Gesundheitsvorsorge. Und die ändern sich im Verlauf der Jahreszeiten bisweilen recht deutlich. Denn ob wintermüder „Langschläfer“ oder sommerlicher Wirbelwind - auch in der Nagerhaltung gilt: „Jedem Tierchen sein Pläsierchen“…

Frühling

Frühling

Kaum aus dem Winterschlaf erwacht, begeben sich viele Nagetiere als erstes auf die Futtersuche, um ihre körpereigenen Energievorräte wieder aufzufüllen. Andere wie etwa das Meerschweinchen sind zwar das ganze Jahr hindurch aktiv, aber auch sie stellen sich nun allmählich auf die warme Jahreszeit ein. Wie für alle Säugetiere ist auch für Nager die Umstellung des Stoffwechsels von Winter- auf Sommerbetrieb eine anstrengende, den Körper teils sehr belastende Angelegenheit. Gerade der Fellwechsel stellt an die artgerechte Versorgung der kleinen Vierbeiner manchmal einen nicht zu unterschätzenden Anspruch. Und damit auch draußen alles »rund läuft«, sollten Meerschweinchen-, Hamster- und sonstige Nagerfreunde genau hinschauen und sicherstellen, dass nicht nur ihre Tiere, sondern auch das dafür notwendige Zubehör optimal auf die »grüne Saison« vorbereitet sind.

Sommer

Sommer

Nichts wie raus! – Das gilt im Sommer nicht nur für Menschen, sondern natürlich auch für Meerschweinchen, Hamster und andere Nager. Doch knallt die Sonne allzu sehr vom Himmel, kommen selbst Degus, Chinchillas und andere Exoten schnell an ihre Grenzen. Gut, wenn jetzt der Auslauf richtig ausgestattet ist, um der Sommerhitze zu trotzen. Auch sollten die Halter der flinken Nager jetzt ein besonders waches Auge auf die gesundheitliche Verfassung ihrer Schützlinge haben. Denn Sommersonne mit feuchter, schwüler Hitze ist nicht nur für Menschen unangenehm, sondern fordert auch das Immunsystem des kleinen Nagerorganismus‘ heraus. Regelmäßige Futterkontrolle und Hygiene im Käfig und im Auslauf sind daher jetzt erst recht kein überflüssiger Luxus…

Herbst

Herbst

Während sich Hundeliebhaber und Katzenfreunde mit der Haltung ihrer Vierbeiner dem einsetzenden Herbstwetter anpassen müssen, können sich Halter von Nagern weiterhin ganz entspannt zurücklehnen. Denn im Alltag von Meerschweinchen, Hamster und Co. läuft alles weiter wie bisher. Doch so ganz aus der Pflicht entlassen sind Nagerfreunde im Herbst auch nicht, denn bei sinkenden Außentemperaturen ist darauf zu achten, dass es im Heimtierzimmer nicht zu kalt und ungemütlich wird. Und da viele Tiere in ihrem Verhalten nun allmählich etwas ruhiger werden, weil ihr Stoffwechsel beginnt, sich auf den bevorstehenden Winter einzustellen und in einen »Energiesparmodus« zu wechseln, muss beim wöchentlichen Gesundheits-Rundum-Check jetzt noch genauer aufgepasst werden, um keine Anzeichen für eine möglicherweise beginnende Erkrankung zu übersehen…

Winter

Winter

Wie beim Mensch kann auch bei Nagern die Winterzeit bisweilen zu verringertem Antrieb und damit verbundener Bewegungsunlust führen. Daher ist es jetzt besonders wichtig, im Meerschweinchen- Hamster- oder Mäusekäfig auf ausreichende Bewegungsanreize für ihre Bewohner zu achten. Denn der Stoffwechsel dieser Vierbeiner ist jetzt trotz zuverlässiger Versorgung durch den Mensch ohne Hungerzeiten darauf programmiert, mit den aufgenommenen Nährstoffen möglichst sparsam zu haushalten, und so viele Fett-Depots wie möglich anzulegen. Schließlich weiß »Tier« ja nie, wann der Winter zu Ende ist. Das bedeutet, dass Nager in heimischer Haltung jetzt oft dazu neigen, selbst bei gleichbleibender Futtermenge schnell Fett anzusetzen. Doch Übergewicht ist Gift für sportliche Nager. Und da hilft eben nur, in Bewegung zu bleiben – nicht nur wegen der Figur…

Impressum