Apothekenzeitschrift-Kundenzeitschrift

Unsere besten Freunde - Gesund durchs Jahr

Katze

Wie erfahrene Katzenhalter wissen, haben Katzen Personal, und keine Herrchen oder Frauchen. Und dieses Personal hat alle Hände voll zu tun, eine geliebte Samtpfote gesund und bei Laune zu halten. Denn anders als Menschen können Katzen eine Unpässlichkeit und manchmal sogar eine Krankheit lange vor ihrem „Dosenöffner“ verbergen. Aber auch im ganz „normalen“ Alltag ist das Leben mit einer Katze das ganze Jahr hindurch immer für eine Überraschung gut.

Frühling

Frühling

Die Vitalität des Frühlings macht auch vor Hauskatzen nicht Halt. Denn das zunehmend längere Tageslicht bewirkt selbst bei reinen Stubentigern eine beginnende Hormonumstellung, die den Stoffwechsel anregt und das Tier damit zu vermehrter Aktivität anleitet. Überall in der Wohnung herumfliegende Haare und Haarbüschel des nunmehr überflüssig gewordenen Winterfells sind dabei noch das kleinere »Übel«. Denn eine muntere Katze in Frühlingslaune kann allerhand Unfug anstellen und ihren Besitzer ordentlich Nerven kosten.
Katzenhalter von Freigängerkatzen sollten sich spätestens jetzt mit dem Thema der Kastration ihres Tieres beschäftigt haben. Denn der Sexualzyklus von Katzen erreicht im Frühling seinen Höhepunkt, und eine unkastrierte weibliche Freigängerkatze ist jetzt für viele kleine Überraschungen gut…

Sommer

Sommer

Es gibt wohl nichts Beruhigenderes als den Anblick einer faul in der Sommersonne vor sich hindösenden Katze. Doch bei hochsommerlichen Temperaturen wird es selbst der hitzeresistentesten Samtpfote irgendwann zu viel, und sie ist auf ein kühlendes Plätzchen im Schatten angewiesen.
Katzen mit mehr Gewicht als ihnen guttut leiden in vielerlei Hinsicht erst recht unter der Sommerhitze. Da der Stoffwechsel unserer Stubentiger jetzt auf Hochtouren fährt, ist der Sommer genau die richtige Zeit, den überzähligen Pfunden wirkungsvoll zu Leibe zu rücken. Und bei Freigängerkatzen, die auf ihren sommerlichen Streifzügen tage- und nächtelang durch ihr Revier stromern, lohnt sich ein kritischer Blick auf das Fell ganz besonders…

Herbst

Herbst

Sehr auf ihr Wohlbefinden bedacht, zeigen Katzen meist deutlich, ob es sie bei wechselhaftem Herbstwetter nach draußen zieht, oder ob sie den Tag doch lieber drinnen verbringen möchten. Gerade wenn das Wetter mit kalten Temperaturen allmählich in Richtung Winter umzuschlagen beginnt, sollten vor allem Besitzer gesundheitlich eingeschränkter Samtpfoten ein besonderes Auge auf ihre Schützlinge haben. Denn nasskaltes Wetter kann nicht nur den täglichen Streifzug durchs heimische Katzenrevier vermiesen, sondern ist auch eine Herausforderung für das Immunsystem. Bei herbstlichem Dauerregen sollte keine Katze mehr gegen ihren Willen nach draußen geschickt werden – drinnen ist es jetzt sowieso viel gemütlicher. Und für eine möglicherweise nicht ganz so fitte Katze auch viel gesünder…

Winter

Winter

Katzen sind keine ausgesprochenen Freunde der kalten Jahreszeit. Zwar wird eine hartgesottene Freigängerkatze auch jetzt ihren täglichen Kontrollgang durch ihr Revier absolvieren, um nach dem Rechten zu sehen. Aber die kalten Temperaturen und das winterliche Dauerdunkel machen auch aus samtpfotigen »Frischluftfans«, deren Vorfahren ja einst in trockenen, heißen Savannen und Halbwüsten gelebt haben, jetzt eher bequeme Stubenhocker. Nach draußen treibt es sie nur noch, wenn sie sich rundum wohl und fit fühlen. Doch weil es Katzen im Winter ganz allgemein meist etwas langsamer angehen lassen, können körperliche Beschwerden von diesem Verhalten leicht überdeckt werden, die dann für den Halter des Tieres im Verborgenen bleiben. Jetzt heißt es also, seine Katze noch etwas besser im Blick zu haben…

Impressum