Apothekenzeitschrift-Kundenzeitschrift

Naturheilkunde & Gesundheit

Schnell ein Pflaster!

Eine Schnittwunde in der Küche, eine Blase an der Ferse oder ein aufgeschlagenes Knie? Wundpflaster schützen, doch welches Pflaster eignet sich wofür?

Viele Menschen finden, dass kleinere Schnitt- und Schürfwunden kein Pflaster brauchen. Sie denken, viel frische Luft tut gut und fördert eine schnelle Heilung. Doch es ist bewiesen, dass kleinere Verletzungen in feuchtem Wundmilieu um bis zu 40 Prozent schneller heilen, als wenn sie an der Luft trocknen. Auch kleine Wunden brauchen einen geeigneten Schutz! Ein Schnitt oder ein aufgeschlagenes Knie muss schnell und sicher versorgt werden, denn nach vielen klinischen Studien entsteht aus jeder zehnten kleineren Verletzung eine Wundinfektion. Der Heilungsprozess wird verzögert oder verhindert und schlimmstenfalls kommt es zu einer Blutvergiftung (Sepsis). Daher ist auch eine Bagatellverletzung stets zu reinigen und zu versorgen. Treten im Bereich der Verletzung pochende Schmerzen, Jucken, Brennen, Rötungen oder Schwellungen auf, kann dies Anzeichen einer Wundinfektion sein. Sie gehört in ärztliche Behandlung!

In der neuen Naturheilkunde & Gesundheit erfahren Sie, warum auch kleine Wunden Schutz brauchen und welches Wundpflaster die Heilung am besten unterstützt!

Impressum