Apothekenzeitschrift-Kundenzeitschrift

Naturheilkunde & Gesundheit

Natürliche Babypflege

Zartes muss sanft gepflegt werden!

Zur Geburt eines Babys bekommen frisch gebackene Eltern eine Menge Empfehlungen und Tipps. Viele neue Aufgaben wollen bewältigt werden, darunter die Säuglingspflege. Dabei ist eine natürliche Babypflege recht einfach. Es gilt die Devise: Weniger ist mehr! Lassen Sie sich nicht verunsichern. Vieles, wie Windeln wechseln, Baden, Cremen, Massieren oder Nägelschneiden, spielt sich nach kurzer Zeit ein und wird schnell zur Routine. Wenn Sie fachliche Hilfe brauchen: mit Produkten speziell für Babys kennt sich Ihr Apothekenteam bestens aus!

Gepflegter Kinderpopo
Schaffen Sie in dem Raum, in dem das Baby gewickelt wird, eine angenehme Temperatur. Lassen Sie das Fenster geschlossen, damit keine Zugluft entsteht. Legen Sie alle Utensilien, die Sie für den Windelwechsel brauchen, in der Nähe des Wickeltisches bereit. So müssen Sie nicht schnell etwas holen und haben Ihr Baby immer unter Kontrolle.

Die Haut im Windelbereich ist besonders empfindlich. Hier gilt im Rahmen einer natürlichen Baby-Pflege: die Reinigung mit klarem, lauwarmem Wasser beim Windelwechseln reicht aus, um die Harnsäure und die Ausscheidungen zu entfernen. Vorher sollten Sie Babys Po mit dem sauberen Teil der Windel oder Zellstofftüchern grob vorreinigen. Hartnäckige Cremereste können mit Öl oder mit parfüm- und alkoholfreien Feucht- oder Ölpflegetüchern entfernt werden. Nach dem Waschen wird der Po gründlich trocken getupft, auch in den Hautfalten, damit dort keine Feuchtigkeit die Haut aufweichen kann. Danach ist es sinnvoll, im Windelbereich eine Schutzcreme aufzutragen, die die Haut vor Nässe schützt und dem Wundwerden vorbeugt. Cremes mit hautberuhigenden Pflanzenextrakten wie Johanniskraut und Calendula sind besonders empfehlenswert. Puder ist überflüssig, sogar schädlich, da er eingeatmet werden kann. Lassen Sie so oft wie möglich Luft an die Haut, das beugt Entzündungen vor. Manche Kinderpopos kommen ohne Creme aus, es werden nur die Speckfalten etwas geölt, um Wundreiben und Druckstellen zu vermeiden. Hat das Baby einen leicht geröteten oder wunden Po, kann eine Wund- und Pflegecreme aus der Apotheke dünn aufgetragen werden.

Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von Naturheilkunde & Gesundheit, was Sie bei der Pflege Ihres Babys beachten sollten und welche Präparate vorsorglich in die Babyapotheke gehören.

Impressum