Apothekenzeitschrift-Kundenzeitschrift

Frau & Gesundheit

Tränen

Wenn Gefühle ins Auge gehen, kullern uns die Tränen. Wer weint, zeigt Emotionen. Aber welche? Sie können ein Zeichen der Trauer sein, ein Ausdruck von Freude, Wut oder Zorn.              

Gefühlstränen haben eine andere Zusammensetzung als jene Augenflüssigkeit, die wir körperlich brauchen. Tränen fürs Auge befeuchten die Hornhaut, versorgen sie mit Nährstoffen und desinfizieren sie. Gelangt ein Fremdkörper ins Auge, reagieren die Tränendrüsen reflexartig und spülen den Eindringling heraus.    

Emotionale Tränen, die wir vor Kummer und Schmerz weinen, haben keine Schutzfunktion für das Auge. Sie enthalten ein körpereigenes Schmerzmittel und das Glückshormon Serotonin. Nicht die Sehorgane regen den Tränenfluss an, sondern Nervenreize im Gehirn.

Frauen sind näher am Wasser gebaut als Männer. Durchschnittlich weinen wir 2–4 Mal im Monat. Männer bekommen nur etwa alle zwei Monate feuchte Augen. 

 Mehr dazu in der aktuellen Ausgabe Ihrer Frau & Gesundheit. Fragen Sie danach!     

Taschentücher, Augentropfen und künstliche Tränen bekommen Sie in Ihrer Apotheke!

Impressum